Skip to content

Repackaging - Automatisierung

Hier ist ein Video das den Unterschied zwischen Repaketierung und Automatisierung von Software Paketen ziemlich gut zeigt


Die Kurzversion ist eher für die „Techniker”, die folgende längere Version sollte auch für die „Entscheidungsträger” verständlich sein ;-)


Übriges auch inhaltlich sehr interessant! Ich kann mich dem Gesagten nur anschliessen. Aber das ist ja nichts neues...




Repackaging: Ja oder Nein, das ist die Frage

Hierzu ein Zitat aus der Xing Gruppe „Installation Automatisierung”:

Microsoft warnt seit Jahren vor unzuverlässigen Repaketierungs-Verfahren.
Gemäss Aussagen von Microsoft :
- ist Neupacken ist ein schwieriger, zeitaufwändiger und fehleranfälliger Prozess und sollte nur verwendet werden, wenn kein effizienteres Verfahren zur Installationsautomatisierung verfügbar ist;
- ist Neupacken ein komplexer Vorgang; Tools können zwar den Paketierer beim Erstellen von Windows Installer-Paketen unterstützen, aber diese Verfahren sind ressourcenaufwändig und damit teuer;
- werden die durch das Neupacken verursachten Kosten oft völlig unterschätzt.

Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung können wir diese Aussagen von Microsoft vollumfänglich unterstützen. Die Argumentation lässt sich aus unserer Sicht noch erweitern:
Beim MSI Repaketieren wird die gesamte, vom Anbieter erarbeitete und getestete Installationslogik zerstört. Je perfekter der Anbieter der Software die Installationsroutinen gestaltet hat, desto mehr Aufwand erfordert die Repaketierung:
- Durch das repaketierte Setup werden Conditions und Abhängigkeiten nicht geprüft;
- CustomActions des Herstellers werden auf dem Client nicht ausgeführt;
- Keine Möglichkeit einer parallelen Installation für 32- und 64-Bit Systeme:
- Hersteller-Patches können nicht mehr original angewendet werden.
- Repaketierte Anwendungen werden vom Hersteller nicht mehr unterstutzt


Diese Aussage ist vielleicht etwas provokativ, trifft im Kern aber sehr gut die Realität. Wenn ich 3-4 Jahre zurückblicke war Repaketierung der absolute Hype, koste es was es wolle...

Ich kann mich an eine Situation erinnern, es ging um eine Fachapplikation, die verteilt werden musste. Der Hersteller hatte sich sehr viel Mühe mit dem Installer gemacht und nahezu jedes Setting war über einen Parameter steuerbar. Geschätzter Automatisierungsaufwand ca. 5-6 Stunden.
"Repackaging: Ja oder Nein, das ist die Frage" vollständig lesen

End of Life für Wise Package Studio - Was sind die Alternativen?

Die meisten von uns hat es wohl ziemlich überrrascht als Symantec am 05. Oktober 2011 das Ende von Wise Package Studio bekannt gegeben hat. War es doch das beliebtere der 2 „Grossen”, zumindest in der Schweiz wo sich AdminStudio nie so richtig durchsetzen konnte. Wenn ich bei den Kunden nachgefragt habe, warum sie sich für Wise entschieden haben, gab es fast immer die gleichen Antworten:
  • Von Seiten der Paketierung: übersichtlicher und nicht so überladen
  • Vom Management wurde das bessere Preis/Leistungs Verhältnis genannt

Diesen beiden Kernaussagen kann ich mich guten Gewissens anschliessen, ich möchte noch einen Punkt hizufügen:
  • Die MSI's die mit Wise erstellt wurden sind näher am MSI Standard. (Aber das ist nur meine persönliche Meinung und Erfahrung).
Warum Symantec sich so entschieden hat wird man wohl nie erfahren. Es ist ja auch nicht das erste Mal das Symantec das beliebtere (/bessere) Produkt vom Markt nimmt, ich denke da an SLD / Altiris... Wir können es nicht ändern und müssen einfach damit leben.

Die Gründe die früher gegen AdminStudio gesprochen haben sind immer noch aktuell. Ich scheine nicht der einzige zu sein der der so denkt, rein subjektiv haben die Mails von Flexera in den letzten Monaten zugenommen. Eigentlich erstaunlich, AdminStudio ist jetzt „Platzhirsch ” und sollte ein „Selbstläufer ”sein...

Gibt es doch Alternativen oder liegt es einfach daran das Repaketierung nicht mehr ‚State of the Art’ ist?

Diesen Fragen werden wir ins den nächsten Artikeln nachgehen.